Liebe Bienenfreundinnen und Bienenfreunde,

was für eine tolle Nacht war das! Die lange Nacht der Bienenwissenschaft war für den Deutschen Imkerbund und die Arbeitsgemeinschaft der Institute für Bienenforschung ein echtes Live-Experiment: Bekommen wir spannende Vortragsthemen zusammen? Finden sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die gewillt sind, ihre Forschung in diesem ungewöhnlichen Rahmen zu präsentieren? Ist ein Freitagabend zur besten Sendezeit der richtige Termin? Gelingt es, eine ausreichende Menge von Interessierten vor die Monitore zu locken?

Alle diese Fragen haben uns vorher umgetrieben. Unsere Ziele waren hochgesteckt, aber wir wären auch mit weniger zufrieden gewesen.

Und dann das!

Mehr als 4000 Zuschauerinnen und Zuschauer fanden sich bei YouTube ein, um die lange Nacht der Bienenwissenschaften zu verfolgen. In der Spitze reichte es nicht ganz für 1000 gleichzeitige Stream-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer – bei 991 war der Höhepunkt erreicht. Bis zum Ende nachts um 2:30 Uhr blieb immer noch eine große Zahl von Interessierten dabei. 6 Stunden und 25 Minuten dauerte der Livestream insgesamt.

Auch die Interaktion mit den Zuschauerinnen und Zuschauern sprengte alle Erwartungen. Über die Plattform slido.com organisierte die D.I.B.-Geschäftsstelle die Diskussionsbeiträge. 646 Menschen meldeten sich bei slido an, 157 Fragen wurden gestellt. Diese große Menge war unmöglich im Rahmen des Live-Events zu beantworten, weshalb die Referentinnen und Referenten spontan entschieden, im Anschluss an Ihre Vorträge die drängendsten Fragen auf slido.com direkt zu beantworten. Eine beträchtliche Zusatzarbeit, für die wir besonders herzlich danken.

In zwei Umfragen während der Veranstaltung wollten der Deutsche Imkerbund und die Arbeitsgemeinschaft der Institute für Bienenforschung ein wenig über die Zusammensetzung der Menschen vor den Monitoren in Erfahrungen bringen. 771 Antworten gingen hier ein und sorgten für ein sehr repräsentatives Bild der Lage:

Ein echter Leckerbissen für audiophile Menschen bildete die Zweitausstrahlung der Sendung “Lange Nacht über die Geheimnisse des Honigstaates | Bienen, Immen, Sumseriche”, die 2019 im Deutschlandfunk Kultur ausgestrahlt worden war. Das Konzept der dreistündigen Sendung passte perfekt zur Idee der langen Nacht der Bienenwissenschaft und stellte somit eine großartige Ergänzung des Angebots dar. Der Deutsche Imkerbund hatte zusätzlich historisches Filmmaterial aus seinen Archiven digitalisieren lassen und machte das Hörerlebnis so auch zu einem visuellen Hingucker.

D.I.B.-Präsident Torsten Ellmann, der es sich nicht nehmen ließ, aus seinem Urlaubsort in Albanien ein Grußwort beizusteuern, zeigte sich hocherfreut von der erfolgreichen langen Nacht der Bienenwissenschaft. “Wir haben den Nerv getroffen! Ein toller Abend für die Imkerschaft.” Das Konzept sei wunderbar aufgegangen, weil alle Beteiligten das Format großartig mit Leben erfüllt hätten. “Wissenschaft auf diese Weise präsentiert zu bekommen, ist einfach ein Genuss.” Eine Fortsetzung des Nachtformats stelle er unbedingt in Aussicht.

Die Aufzeichnung der langen Nacht der Bienenwissenschaften stand bereits kurz nach dem Streaming auf YouTube zum Nachhören zur Verfügung. Leider gab es kurz danach einen Einspruch wegen einer vermeintlichen Verletzung von Urheberrechten. Der Mitschnitt ist nun wieder in einer leicht verkürzten Version abrufbar.